• Fortbildung Systemische Visualisierungsmethoden

Systemische Visualisierungsmethoden

Ziel einer Systemischen Beratung ist mitunter den Blickwinkel des Klienten zu erweitern, um über einen Perspektivenwechsel neue und andere Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Dies erreichen wir mit den bereits beschriebenen Fragetechniken und bestimmten Visualisierungsmethoden.

Fortbildungsinhalte

  • Erstellung von Genogrammen

Das Genogramm ist eine Darstellungsform verwandtschaftlicher Zusammenhänge, um Familienbeziehungen und wiederkehrende Konstellationen darzustellen. Es geht inhaltlich weit über einen Familienstammbaum hinaus. Mit einem Genogramm sollen Verhaltensmuster, beziehungsbestimmende psychologische Faktoren und sich innerhalb einer Familie wiederholende Verhaltensweisen visualisiert und anschließend analysiert werden.

  • Timeline

Die Timeline oder Lebenslinie ist eine Zeitlinie, die den Verlauf des Berufs- oder Privatlebens mit Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft symbolisiert.

Die Timeline eignet sich besonders gut dazu, nach Geschichten über Ressourcen und Gelerntes zu fragen. Mit ihnen kann deutlich werden, was man in verschiedenen Phasen des Lebens gelernt hat. Gerade auch aus Krisen geht man in der Regel gestärkt heraus.

  • Familienbrett

Kurt Ludewig, der das Familienbrett 1978 entworfen hat, beschreibt das folgendermaßen:

"Das Familienbrett ist ein Kommunikationsmittel - gewissermaßen eine Sprache - und dient der Metakommunikation vorallem über Beziehungen. Es entspricht den bildhaft dargestellten Antworten des zirkulären Fragens: Familienkonstellationen können von den Beteiligten auf einem Brett variiert werden. Die Brettdarstellungen werden als spontane Beschreibung aufgefaßt, die dann kommunikativ brauchbar sind, wenn sie koordiniertes Handeln auf der Basis nützlicher, das heißt weiterführender Erklärung bewirken."

  • Skalenarbeit

Eine Skalierungsfrage wird in der systemischen Beratung eingesetzt, um Dinge zu erfahren, die in der Realität objektiv nicht, oder nur schwer messbar sind. Es können damit also subjektive Empfindungen wie Zufriedenheit, Motivation, Wahrnehmungen, Eindrücke, Gefühle und Fortschritte besprochen und vor allem auch verglichen werden.

Mit Skalierungsfragen können Veränderungen, Unterschiede & Fortschritte erkannt und konkretisiert und damit eine differenzierte Selbstbeobachtung beim Klienten angeregt werden.

Der Berater und der Klient gewinnen Erkenntnisse über Gefühle & Empfindungen, ohne dass der Klient diese ausformulieren oder klar definieren muss.

Fortbildungsziele

  • Sie lernen verschiedene Visualisierungsmethoden für Einzel-, Gruppen oder Familienberatung kennen (Genogramm, Timeline, Familienbrett, Seilarbeit, Skalenarbeit usw.)
  • Sie erhalten einen guten Überblick über die Einsatzfähigkeit von Visualisierungsmethoden.
  • Sie erleben die Wirkung des Methodeneinsatzes in verschiedenen Settings.
  • Sie erweitern ihr systemisches Repertoire durch praktische Übungen.
  • Sie experimentieren in der Entwicklung eigener Methoden und Techniken.

Teilnahmebescheiningung: Systemische Visualisierungsmethoden

Fortbildungsbeginn: 12. September 2019

Fortbildungsdauer: 1 Seminar a´ 3 Tage 

Fortbildungszeiten: Tag 1/2 von 09.00 - 16.00 Uhr, Tag 3 von 09.00 - 14.30 Uhr

Fortbildungskosten: 490€ inkl. umfangreichem Skript

Ihre Dozentin:
Sandra Hauber
Kontakt

Kontakt

Telefon: 0871/ 965 92 00

Email: kontakt@fortbildungszentrum-landshut.de